Aktuelle News im Wallis

 Verkehrshinweise, Nachrichten und interessante Meldungen aus dem Wallis     

Zurück Zurück zur Hauptseite  

ältere Nachrichten
   

Alle Angaben ohne Gewähr!

Untenstehend die jeweils aktuellen Meldungen von Radio Rottu Oberwallis
16:00 Uhr(102,2 MHz) und anderen Quellen

Beachten Sie bitte die
aufgeführten Verkehrsmeldungen!
 





LAWINENGEFAHR ist
GROSS
Stufe
4 von 5
gemäss SLF
Stand 10.12.2018 / 17:00 Uhr
gültig bis 11.12.2018 / 17:00 Uhr
 
WINTERSPERRE:
Furka,  Gotthard,  Grimsel,
Gr.St.Bernhard,  Klausen,
Livigno,  Nufenen,   Pragel,
  Susten,  San Bernardino,
 Umbrail,  La Croix
(VD),
Glaubenbüelen,  Splügen,
Oberalp,  Albula,
* * * * *
Mattmark,  Sanetsch,  Fafleralp,
Lac de Moiry,  Croix de Coeur
,
Grand DixenceLac d'Emmosson,
Derborence,  Lac de Tseuzier,
Gruben
(Turtmanntal),  Van-d'en-Haut,


 

Aktuelle Verkehrslage
Stand: 10. Dezember 2018
20:30 Uhr
GESPERRT:
CHASSERAL,
FLÜELA,
LUKMANIER,
WEISSENSTEIN
bis auf Weiteres
* * * * *
FORCLAZ,
SIMPLON,
für Sattelschlepper
und Anhängerzüge



SCHNEE:
BERNINA,
FLÜELA,  FORCLAZ,
LENZERHEIDE,
LUKMANIER,  MALOJA,
OFEN,  SIMPLON,
PILLON,  WOLFGANG,
 

05.12.2018 Iselle/Brig:
BLS verbessert Angebot des Autoverlads
Die BLS bietet ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember an allen Wochenenden stündlich Züge sowohl ab Brig wie auch ab Iselle an. Aufgrunddessen passt die BLS die Preise an.
Die BLS baut ihr Autoverladeangebot zwischen Brig und Iselle aus. So verkehren neu an sämtlichen Wochenenden stündlich Züge sowohl ab Brig wie auch ab Iselle. Bisher galt der Stundentakt gemäss Mitteilung des Unternehmens nur während Feiertagen sowie an nachfragestarken Wochenenden im Sommer und im Herbst. Wochentags verkehren die Autoverladezüge weiterhin alle 90 Minuten.
Aufgrund des ausgebauten Angebots passt die BLS die Preise an. Der Preis für eine einzelne Fahrt wird um 4 Franken erhöht. Onlinebillette kosten 3 Franken mehr. Für Busse ab zehn Plätzen und Wohnmobile über 3,5 Tonnen Gewicht wird eine Fahrt um 5 Franken teurer.
Den Ausbau des Angebots hat die BLS gemeinsam mit dem Kanton Wallis festgelegt, der den Autoverlad am Simplon mitfinanziert.


04.12.2018 Ernen:
Mit dem Schneetourenbus ins Wintervergnügen
Wer auf Skiern oder Schneeschuhen die Winterlandschaft erkunden will, kann bald auf ein neues Angebot zurückgreifen: Der Schneetourenbus ist auch im Binntal unterwegs.
Viele interessante Ausgangsorte für Ski- und Schneeschuhtouren sind mit dem öffentlichen Verkehr nicht erreichbar. Ohne Auto sind etliche Touren nur mühsam oder gar nicht machbar. Zugleich schwankt die Nachfrage je nach Wetter und Schnee sehr stark. Ein permanenter Busbetrieb ist deshalb nicht gerechtfertigt. Umso mehr dürfen sich Wintersportbegeisterte über das neue Angebot freuen. Der Schneetourenbus ist ein Pilotprojekt, das auf den Fahrplanwechsel am 9. Dezember lanciert wird. Dieser ist auch von Ernen bis Fäld unterwegs. Die Wintersaison soll zeigen, ob das Konzept funktioniert. Treibende Kraft ist der Schweizer Alpen Club SAC.
Die regionalen Transportunternehmen entscheiden spätestens zwei Tage vor der Fahrt aufgrund von Reservationen, Schnee- und Wettersituation, ob der Bus tatsächlich verkehrt. Die Verantwortlichen informieren die potenziellen Kunden per E-Mail. Leerfahrten werden so vermieden, Kosten gespart und die Umwelt geschont.
Für den Testbetrieb berücksichtigt sind Regionen im Wallis, im Emmental und im Entlebuch, in der Innerschweiz und in Graubünden. Der Schneetourenbus wird nicht subventioniert, weshalb die Preise höher sind als beim öffentlichen Verkehr. Sie seien aber immer noch fair und bezahlbar, betont der SAC.


03.12.2018 Wallis:
Vereidigung von 916 neuen Wallisern
Das Wallis hat 916 neue Bürger. Staatsrat Frédéric Favre nahm deren Vereidigung vor. Die Feiern waren in der Briger Simplonhalle und im Théâtre du Crochetan in Monthey.
Das Wallis zählt 916 neue Bürger. Vereidigt hat diese Staatsrat Frédéric Favre, Vorsteher des Departements für Sicherheit, Institutionen und Sport in der Briger Simplonhalle und im Théâtre du Crochetan in Monthey. Die jeweiligen Gemeinden hatten die Anträge im Vorfeld überprüft und der Grosse Rat hatte die Einbürgerungen in der Novembersession gutgeheissen. Die Gesuche kommen gemäss Mitteilung aus 49 Ländern. Am meisten Anträge stellten Personen aus Portugal, gefolgt von Personen aus Italien und Frankreich.
Die Walliser Behörden freuen sich, die neuen Bürger als vollwertige Mitglieder der Gemeinschaft mitsamt den Rechten und Pflichten eines Schweizer Bürgers empfangen zu können.


02.12.2018 Simplon:
Weihnachtsmarkt als Treffpunkt auf der Südseite
Der Simpilär Weihnachtsmarkt "Winterzauber" zog am Samstag ein stattliches Publikum auf die Südseite des Simplons. Der Dorfplatz von Simplon Dorf und die geschichtsträchtigen Gebäude boten eine stimmungsvolle Kulisse, wo Aussteller und Verpfleger das Publikum für den Weihnachtsmarkt "Winterzauber" am Samstag in Empfang nahmen. Das Angebot reichte gemäss Mitteilung vom Handwerk über Tinkturen und Salben bis zu luftgetrockneten Leckereien. Musikalisch verbreitete eine Gesangsformation mit Handorgelbegleitung vom Brigerberg eine passende Stimmung. Die Kinder wurden unter kundiger Leitung mit Bastelarbeiten beschäftigt. Präsent waren auch die Organisatoren der 5. Heimattagung im kommenden Jahr. Dieses steht dann unter dem Motto "Us starchs Stuck Heimat".
Der Simpiler Winterzauber bestätigte den Organisatoren, dass auch im Kleinen viel zur vorweihnachtlichen Stimmung der Gäste beigetragen werden kann.


01.12.2018 Leukerbad:
Studierende aus aller Welt im Bäderdorf
In Zukunft werden vermehrt Jugendliche aus aller Welt den Weg nach Leukerbad finden, um an der geplanten Swiss International Boarding School zu studieren. Im August 2020 soll die Highschool mit dem Namen Swiss International Boarding School in Leukerbad ihre Pforten öffnen. Initiant ist der indische Geschäftsmann Rohit Bhatia. Die Internats-Schule in Leukerbad wird gemäss Mitteilung die erste auf gymnasialer Stufe im Portfolio des indischen Unternehmers. Der Fächerkanon entspricht den weltweit üblichen Angeboten von privaten Highschools. Für Bhatia ist klar, mit dem Standort Leukerbad ein weltweit gefragtes Angebot abzudecken, weil insbesondere im asiatischen Raum eine rasch wachsende Mittelschicht nach oben strebt, die die grossmehrheitlich dort noch herrschenden linearen Bildungssysteme durchbrechen möchte. Ihre Kinder sollen gemäss dem Initianten in einem geschützten Raum mit stabilen Strukturen eine Ausbildung auf internationalem Standard erhalten, um später mit den Besten mithalten zu können.
Diese Woche schloss die Gemeinde Leukerbad mit den Schulverantwortlichen einen entsprechenden Vertrag ab. Die neu gegründete Gesellschaft mietet das Schulhaus längerfristig mit einem Vorkaufsrecht. Damit könne die Akquise der Schülerschaft ab sofort gestartet werden mit dem Ziel, den Schulbetrieb im August 2020 mit mindestens zwei Klassen von 25 bis 30 Schüler aufnehmen zu können. In vier bis fünf Jahren solle die Schule 120 bis 150 Lernende führen können, ausgebildet von einer international rekrutierten Lehrerschaft.


30.11.2018 Leukerbad:
Skibetrieb auf Torrent und Adventsstimmung auf dem Rathausplatz
Am Wochenende startet die My Leukerbad AG auf Torrent, im oberen Teil Schwalbennest, den Skibetrieb. Auf dem Rathausplatz geht die Adventszeit los. Es weihnachtet auf dem Rathausplatz in Leukerbad. Während einer intensiven Vorbereitungsphase im November entstand gemäss Mitteilung die Weihnachtsgondel, welche ihre Pforten am Samstag das erste Mal öffnet.
Am darauffolgenden Samstag findet zwischen 11 und 17 Uhr ausserdem eine grosse Christmas Foto-Challenge statt und rückt die Weihnachtsgondel und ihre Besucher ins richtige Licht. Am Ende des Tages wird gemäss den Verantwortlichen das amüsanteste Foto ausgewählt und der Sieger gewinnt einen Schnee- und Badepass.


29.11.2018 Bellwald:
500'000 Franken Nachtragskredit für Kurtaxenrückzahlung
Jahrelang hat die Gemeinde Bellwald zu viel Kurtaxen einkassiert. Rückstellungen haben die Verantwortlichen nicht gemacht. Jetzt soll es ein Nachtragskredit richten.
Die Ursversammlung von Bellwald genehmigte am Donnerstagabend den Nachtragskredit von 500'000 Franken zur Rückstellung der Kurtaxenpauschale. Ein Blick in die Vergangenheit: Wie andere Oberwalliser Gemeinden hat auch Bellwald beitragspflichtigen Ferien- und Zweitwohnungsbesitzern zu viel Kurtaxenabgaben verlangt. Die Gommer Gemeinden Goms und Obergoms hatten nach dem Bundesgerichtsurteil im Fall Leukerbad vorausschauend die Hälfte der 57 Belegungstage berechnet. Also rund 28.5 Nächte. Anders Bellwald. Die Gemeinde zog die Kurtaxen vollumfänglich ein. Mit Rückstellungen hätten die Verantwortlichen vorgreifen können. Passiert ist nichts. Martin Bittel, Gemeindepräsident von Bellwald erklärt: "Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Gäste und Zweitwohnungsbesitzer haben wir darauf verzichtet." Im Nachhinein erweist sich diese Entscheidung als Boomerang. Bittel ergänzt jedoch: "Es ist noch nicht klar in welchem Umfang die Rückzahlungen tatsächlich erfolgen."
Die Gemeinde präsentierte an der Urversammlung ausserdem das Budget 2019. Die Gemeinde sieht im kommenden Jahr Nettoinvestitionen von rund 660'000 Franken vor. Investiert wird weiterhin in die Grundinfrastrukturen wie Wasser- und Abwasserversorgung, Wanderwege, Gemeindestrassen sowie in den Hochwasserschutz. Das Hochwasserschutzprojekt "Balembach/Chumbach" wird 2019 abgeschlossen und ist der grösste Brocken im Budget. Mit den vorgesehenen Nettoinvestitionen erhöht sich die Nettoschuld um knapp 100'000 Franken.
Die Urversammlung nahm das Budget 2019 an. Weiter informierte der Gemeinderat über den Stand und das weitere Vorgehen des möglichen Bahnprojekts Fiesch-Bellwald sowie über die Zukunft der Schule Bellwald. In Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden wird derzeit an einem künftigen Schulmodell gearbeitet. Die Schülerzahlen erfordern eine engere und intensivere Zusammenarbeit bei der Schulorganisation im Untergoms.


28.11.2018 Bern:
Autos sollen als Anhänger von Arbeitsfahrzeugen zugelassen werden
Autos sollen nach dem Willen des Parlaments und des Bundesrats als Anhänger von Fahrzeugkranen, Arbeitsbühnen und anderen Arbeitsmotorwagen mitgeführt werden dürfen.
Personen, welche die Baustellenfahrzeuge bedienen, brauchen häufig ein Fahrzeug, um sich nach Hause oder an den Arbeitsplatz zu begeben. Für diese Fahrten die gemieteten Baustellenfahrzeuge zu nutzen ist nicht ideal. Deshalb reichte FDP-Nationalrat Philippe Nantermod eine Motion ein, die verlangt, dass Autos als Anhänger von Fahrzeugkranen, Arbeitsbühnen und anderen Arbeitsmotorwagen mitgeführt werden dürfen. Laut Nantermod sei diese Praxis in anderen Ländern Europas üblich und ermögliche wesentliche Einsparungen, eine erhöhte Lebensqualität für das Baustellenpersonal und eine Verringerung der Abgase. Die geltende Regelung verbiete es jedoch, einen Personenwagen mit weissem Kontrollschild an ein Arbeitsfahrzeug mit blauem Kontrollschild anzuhängen. Eine Ausnahmeregelung dürfte das Problem lösen, so Nantermod.
Der Ständerat erachtet eine Ausnahmeregelung als praktikable Lösung. Damit würden nicht nur Kosten gespart, sondern auch weniger umweltschädliche Abgase verursacht, befand der Rat. Er nahm den Vorstoss am Mittwoch stillschweigend an.


27.11.2018 Naters:
Adventsstimmung in den Gassen
Vom Donnerstag bis Sonntag lädt Naters zum Adventsmarkt ein. Mit seinen rund 70 Ausstellern stimmt er die Besucher auf die kommende Weihnachtszeit ein. Der Duft von Biskuits, Lebkuchen, Zimt und Glühwein liegt in der Luft. Festliche Lichter schmücken die Strassen. Weihnachtsmusik klingt durch die Gassen. Es ist demnach wieder Zeit für den Natischer Adventsmärt. Vom Donnerstag bis Sonntag laden rund 70 Aussteller im alten Dorfteil von Naters Besucher dazu ein, weihnachtliche Stimmung zu erleben.
Yves Zurwerra, OK-Präsident Natischer Adventsmärt, freut sich auf die diesjährige 27. Ausgabe. Diese biete nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ein umfassendes Programm. Sei dies mit der Tanzvorführung Aschenputtel, dem Laternenumzug, dem Auftritt des Jodelchörli mit Regula Ritler, dem Adventskonzert der Jugendmusik, dem Kasperlitheater oder mit Buchlesungen.
Ein solcher Adventsmarkt braucht eine intensive Vorbereitung, wie Zurwerra weiss. Dazu gehören unter anderem die Anfragen an die Aussteller, Vereine und Sponsoren. "So ist man dann im Sommer, bei 35 Grad, an Sitzungen, um den nächsten Adventsmarkt zu planen." Doch diese frühe Planung sei wichtig, um beispielsweise gewünschte Bands, mit entsprechender Vorlaufzeit, engagieren zu können. "Aber wir sind ein sehr gutes Organisationskomitee, welches seit mehreren Jahren zusammenarbeitet. Da weiss jeder, was er zu tun hat", so Zurwerra abschliessend.


26.11.2018 St. Niklaus:
Einmal im Jahr ist Nikolauszeit
Am Samstag geht in St. Niklaus der traditionelle Niklaus-Event mit diversen Aktivitäten über die Bühne. Ein Anlass, der Klein und Gross Spass verspricht. Am Samstag ist es wieder so weit. St. Niklaus lädt Klein und Gross zum Niklaus-Event ein. Auf dem Programm stehen zahlreiche Kreativateliers und ein Ponyreiten. Der Besuch des Niklaus darf natürlich auch nicht fehlen.
Für warme Verpflegung sowie Kaffee und Kuchen ist ebenfalls gesorgt.
Schliesslich findet in der Pfarrkirche eine Weihnachtsfeier mit musikalischer Umrahmung statt.
Für die Organisation des Events verantwortlich sind Grächen & St. Niklaus Tourismus & Gewerbe sowie die Gemeinde & Kultur St. Niklaus.


25.11.2018 Schweiz:
Das Stimmvolk hat entschieden
Die Hornkuh-Initiative und die Selbstbestimmungsinitiative scheiterten am Sonntag am Volks- und am Ständemehr. Das Gesetz zur Überwachung von Versicherten fand breite Zustimmung. Schon früh zeichnete sich am Sonntagnachmittag die Niederlagen für die Hornkuh-Initiative und die Selbstbestimmungsinitiative ab. Beide Vorlagen scheiterten sowohl am Volks- wie auch am Ständemehr. Die Hornkuh-Initiative wurde mit 54,7 Prozent beziehungsweise von 21 Ständen abgelehnt. Die Selbstbestimmungsinitiative wurde mit 66,2 Prozent deutlich bachab geschickt. Alle Kantone lehnten das Begehren der SVP ab.
Hingegen sagte das Schweizer Stimmvolk mit 64,7 Prozent deutlich Ja zur Überwachung von Sozialversicherten. Die Sozialversicherungen bekommen somit grünes Licht, Versicherte bei Verdacht auf Missbrauch durch Detektive überwachen zu lassen.


24.11.2018 Brig-Glis:
Der Spass auf dem Eis geht in die nächste Runde
Ein riesiger Christbaum. Tausende Lichter. Glühwein, Brezel und Eislaufen. Ab Samstag können sich Klein und Gross wieder auf der Eisbahn St. Sebastian in Brig-Glis austoben. Sie gehört zur Vorweihnachtszeit in der Simplonstadt einfach dazu - die Eisbahn St. Sebastian. Ab Samstag tummeln sich auf dem Stadtplatz abermals zahlreiche Kinder und Erwachsene und erfreuen sich ab dem Angebot. Auch heuer können Schlittschuhe vor Ort gemietet werden.
Erneut haben die Verantwortlichen ein umfangreiches Adventszauber-Programm zusammengestellt. Einige Highlights: Der Handwerkmarkt am Samstag und Sonntag, der Weihnachtsflohmarkt, Weihnachtskonzerte der Singschule Cantiamo oder auch der kulturelle Adventskalender.
Ab Montag sendet auch rro sein Advents- und Weihnachtsprogramm wieder direkt von der Eisbahn St. Sebastian und bringt während fünf Wochen Emotionen in die Stuben im Oberwallis, ins Büro, ins Auto oder einfach dorthin, wo sich die Radiohörer das Programm anhören.


23.11.2018 Zermatt/St. Moritz:
Luxus auf der Schiene
Die Excellence Class im Glacier Express setzt neue Massstäbe. So luxuriös war die Bahnfahrt durch und über die Schweizer Alpen noch nie. In der neuen Excellence Class im Glacier Express geniessen die Gäste höchsten Komfort und dank garantiertem Fensterplatz beste Aussichten. Verwöhnt werden alle gemäss Mitteilung mit einem persönlichen Service und kulinarischen Höhenflügen aus der Bordküche. Auf komfortablen Loungestühlen geht es über 291 Brücken und durch 91 Tunnels auf die achtstündige Fahrt zwischen St. Moritz und Zermatt. Abwechslung bietet ein Gang in die wageneigene Glacier-Bar.
Ein solches Produkt stelle ganz neue Anforderungen insbesondere an das Interieur der Wagen, die Gastronomie und den Service, betont Fernando Lehner, Geschäftsleiter der Matterhorn Gotthard Bahn. Vor zwei Jahren begannen die Experten der beiden Bahnen mit Partnern mit der Entwicklung von Entwürfen und Plänen, die genau diese hohen Ansprüche erfüllen sollen. Entstanden sind zwei Wagen, die gemäss den Verantwortlichen beim Glacier Express eine neue Ära einläuten. Nun gilt es für die Glacier Express AG und die Panoramic Gourmet AG, beides Tochterunternehmungen der Rhätischen Bahn und der Matterhorn Gotthard Bahn, das neue Reiseerlebnis der Extraklasse zu kreieren und in den relevanten Märkten zu platzieren.


23.11.2018 Wallis:
Ausserordentlicher Staatsanwalt im Fall Arnold-Infantino eingesetzt
Der Generalstaatsanwalt Nicolas Dubuis bestätigt, dass Damian K. Graf als ausserordentlicher Staatsanwalt das Dossier rund um den Fall Arnold-Infantino übernimmt. Wie bereits angekündigt, ist die Causa Arnold-Infantino Gegenstand weiterer Untersuchungen. Wie dem letzten Amtsblatt zu entnehmen ist, hat der Generalstaatsanwalt Nicolas Dubuis, Damian K. Graf als ausserordentlichen Staatsanwalt zur Behandlung eines besonderen Dossiers ernannt. Dubuis bestätigt gegenüber rro, dass es sich bei diesem Fall um das Dossier Arnold-Infantino handelt.
Im Rahmen der Football-Leaks wurde bekannt, dass Arnold als Oberstaatsanwalt ein Treffen für Infantino mit dem Bundesanwalt Michael Lauber organisiert und an diesem auch teilgenommen hat. Die Treffen fanden im Frühjahr 2016 statt, als Untersuchungen der Bundesanwaltschaft gegen die Uefa liefen. Vor seiner Wahl zum Fifa-Präsidenten war Infantino Generalsekretär der Uefa.


22.11.2018 Schweiz:
Verschärfung der Regeln für Export gefährlicher Pestizide
Der Bundesrat will die Ausfuhr gefährlicher Pestizide nicht verbieten. Zu Diskussionen führte unter anderem ein von Syngenta produziertes Insektizid. Der Bundesrat will die Regeln für den Export gefährlicher Pestizide verschärfen. Zu einem parlamentarischen Vorstoss schreibt der Bundesrat: Das Einfuhrland solle künftig ausdrücklich zustimmen müssen. Er sei bereit, eine entsprechende Verordnungsregelung ausarbeiten zu lassen. Nationalrätin Brigitte Crottaz erkundigte sich, ob der Bundesrat den Handel mit solchen Produkten untersagen könne. Sie nennt ein Beispiel aus Indien. Dort seien im letzten Jahr 20 Bauern gestorben und Hunderte erkrankt, nachdem sie Baumwollfelder mit Insektizid besprüht hätten und dadurch vergiftet worden seien. Die Ursache scheine das Insektizid Polo gewesen zu sein, das in der Schweiz von Syngenta produziert werde und dessen Verwendung in der Schweiz verboten sei.
Der Bundesrat schreibt in seiner Antwort, derzeit bestehe kein Herstellungsverbot für den Wirkstoff des Produkts Polo. Ein generelles Ausfuhrverbot für Pestizide wie Polo erachte er als nicht verhältnismässig, wenn der Schutz der Gesundheit von Menschen und der Umwelt mit anderen Massnahmen erreicht werden könnten. Für die bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln erforderlichen Schutzmassnahmen seien die Behörden des jeweiligen Landes zuständig, in dem das Mittel angewendet werde.


21.11.2018 Schweiz:
Es darf weiterhin geklebt werden
Der Bundesrat hat beschlossen, die E-Vignette nur auf freiwilliger Basis einzuführen. Der Gegenwind in der Vernehmlassung war zu stark. Die Autobahnvignette 2018 ist noch bis Ende Januar gültig. Spätestens dann sollte die orange Autobahnvignette Platz für ihre blaue Nachfolgerin machen. Doch bald einmal hat sich das mit dem Kleben sowieso erledigt. So hat der Bundesrat das Finanzdepartement dazu beauftragt, bis Mitte des kommenden Jahres eine Vorlage für eine freiwillige E-Vignette auszuarbeiten. Fahrzeughalter sollen wählen können, ob sie weiterhin eine Klebeetikette am Fahrzeug anbringen oder ob sie die Abgabe elektronisch entrichten wollen. Wer sich für die elektronische Variante entscheidet, müsste das Kontrollschild seines Fahrzeuges über eine App im System registrieren. Kontrollen sollen wie bisher von der Polizei und vom Zoll durchgeführt werden. Eine Preiserhöhung ist nicht geplant.
Die E-Vignette hatte jedoch schon im Vorfeld Bedenken bezüglich des Datenschutzes ausgelöst - dies umso mehr, als die Kontrollanlagen auch von Dritten betrieben werden sollten. Der Bundesrat wies darauf hin, dass bei der Registrierung Daten erhoben würden, die von den Kantonen ohnehin schon erfasst würden.
  
 


 Autoverlad    Autoverladung
 Lötschberg:  offen,
 Offen
Goppenstein <> Kandersteg  Offen  
 Furka:   offen,
 Offen
Oberwald <> Realp Offen
 Simplon: offen,
 Offen Brig <> Iselle(IOffen
 Oberalp:  offen,
 
Offen Andermatt <> Sedrun Offen  
 Vereina:  offen,
 Offen Klosters <> Sagliains Offen 
 Pässe   PKW-Passfahrt

Simplonpass:
  Achtung
  Achtung
  Achtung
 
Achtung Bei Schneefall Achtung
ist der SIMPLON
für Sattelschlepper
und Anhängerzüge

gesperrt!

 
  Legende:  
   Offen  Offen
 
Gesperrt  Gesperrt
 
Achtung  Achtung Achtung   
k.A. =keine Angabe
 
Nachtsperre Nachtsperre/Tagsperre
 
Für Verkehr gesperrt  für Verkehr gesperrt
 Winterausrüstung 
= Winterausrüstung !
 
KETTEN=Schneekettenpflicht
 
WS
= Wintersperre
 
S=Schnee, L=Lawine, E=Erdrutsch
 B=Baustelle, U=Unfall
 LKW+=Gesperrt für LKW-Anhängerzüge
 
o


Achtung Simplon   LKW+ S Winterausrüstung offen
Gesperrt Nufenen   WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Furka    WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Grimsel   WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt St.Gotthard  Pass WS Für Verkehr gesperrt
Offen Tunnel    Winterausrüstung offen
Gesperrt Gr.St.Bernhard
Gesperrt Pass  
WS Für Verkehr gesperrt
Offen Tunnel (Maut) Winterausrüstung offen
Gesperrt Susten   WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Oberalp     WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Klausen   WS Für Verkehr gesperrt
Offen Brünig    Winterausrüstung offen
Gesperrt Lukmanier    S Winterausrüstung Für Verkehr gesperrt
Gesperrt San Bernardino
Pass  
WS Für Verkehr gesperrt
  Offen Tunnel  Winterausrüstung offen
Gesperrt Albula   WS Für Verkehr gesperrt
Achtung Bernina   KETTEN S Winterausrüstung offen
Achtung Julier   S Winterausrüstung offen
Achtung Maloja   S Winterausrüstung offen
Achtung Ofen    S Winterausrüstung offen
Gesperrt Pragel WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Splügen   WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Umbrail    WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt La Croix (VD) WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Livigno    WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Flüela    S Winterausrüstung Für Verkehr gesperrt
Offen Montets (F)   Winterausrüstung offen
Gesperrt Glaubenbüelen WS Für Verkehr gesperrt
Achtung Forclaz  LKW+ S Winterausrüstung offen
Achtung Wolfgang   S Winterausrüstung offen
Gesperrt Weissenstein S Winterausrüstung Für Verkehr gesperrt





Gesperrt Sanetsch VS WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Mattmark    WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Fafleralp WS Für Verkehr gesperrt
Offen Moosalp Winterausrüstung offen
Gesperrt Gruben (Turtmanntal) WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Grand Dixence WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Lac de Moiry WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Derborence WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Lac d'Emmosson WS Für Verkehr gesperrt
Offen Lac de Mauvoisin Winterausrüstung offen
Gesperrt Van-d'en-Haut WS Für Verkehr gesperrt
Gesperrt Lac de Tseuzier
Rawyl
WS Für Verkehr gesperrt
Offen Col du Lein Winterausrüstung offen
Gesperrt  Croix de Coeur WS  Für Verkehr gesperrt

Liste der Schweizer
Pass-Strassen
u.
 Wintersperren
 


 Achtung 
Alle Angaben ohne Gewähr!
 Hinweis  Schnee- und Eisglätte!  Hinweise zur
Winterausrüstung

           
 
Ferienwohnungen
Leukerbad
Skifahren auf Torrent
Wandern auf der Gemmi
Wellness im Thermalbad

 
Eldorado 44
Ferienwohnung:  Wohnen zum Beispiel hier


 
 
 

     
Zurück Zurück  

 Ältere Nachrichten

©   

   

 Ferienwohnungen in Leukerbad

Datenschutz